Kostenlose Ersteinschätzung
Kostenlose Ersteinschätzung
 

Arbeitsrecht

Im jedem Unternehmen stellen sich regelmäßig Fragen des Arbeitsrechts. Bereits bei der Einstellung wird durch den Arbeitsvertrag der Grundstein für die weitere Zusammenarbeit gelegt. Sie sollten daher die Wichtigkeit der Formulierungen in einem Arbeitsvertrag nicht unterschätzen. Grundsätzlich sollten sowohl Arbeitgeber wie Arbeitnehmer sehr genau ihre Rechte und Pflichten kennen. Dies schützt vor Ärger im Arbeitsverhältnis und unliebsamen Überraschungen, wie möglicherweise im Zusammenhang mit der betrieblichen Altersvorsorge.

Kanzlei Mutschke

Was sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer unbedingt wissen?

Das Arbeitsrecht dient grundsätzlich dazu, den Arbeitnehmer zu schützen. Unklare Formulierungen gehen daher regelmäßig zu Lasten des Arbeitgebers. Dies kann zu erheblichen Konsequenzen führen. Sind daher beispielsweise Klauseln über Sonderzahlungen unklar formuliert, so kann der Arbeitnehmer im Zweifel den maximalen Bonus geltend machen – allein, da die Klausel unverständlich formuliert ist. Wichtig ist zudem, dass ab einer Unternehmensgröße von 10 Mitarbeitern das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist. Nach Ablauf von sechs Monaten ist es dem Arbeitgeber daher nicht mehr ohne weiteres möglich, einen Arbeitnehmer zu kündigen. Dieses gilt auch, wenn im konkreten Arbeitsvertrag eine längere Probezeit als sechs Monate vereinbart wurde!

Kanzlei Mutschke

Neue Herausforderungen an Arbeitgeber!

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren erheblich gewandelt. Gute Mitarbeiter sind heute schwer zu finden und stellen andere Anforderungen an den Arbeitgeber. Vielen Arbeitnehmer ist die Work-Life-Balance heute wichtiger als ein hohes Gehalt. Flexible Arbeitszeit und auch die Möglichkeit, im Home Office tätig zu sein, sind für Arbeitnehmer ein wichtiger Faktor. Auf diese neuen Anforderungen sollte ein Unternehmen reagieren können. Es gilt, ein angemessenes Maß an Freiheit für den Arbeitnehmer, aber auch Kontrollmöglichkeiten durch den Arbeitgeber zu finden. So darf eine gewisse Kontrolle der Arbeit im Home Office durchaus erfolgen. Auch ist der Arbeitgeber auch gut beraten, wenn er das zulässige Maß genau beachtet. Dies gilt zum einen in Bezug auf das Arbeitsrecht, zum anderen aber auch in Bezug auf den Datenschutz.

Wie können wir Ihnen helfen?

Als Fachanwältin für Arbeitsrecht berät die Geschäftsführerin der Kanzlei seit Jahren Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Gerade im Arbeitsrecht ist dies mehr als sinnvoll, denn nur wer die andere Seite kennt, kennt auch deren Schwächen! Kontaktieren Sie uns gerne, damit wir über Ihr Anliegen sprechen können.



Ihre kostenlose Ersteinschätzung!