Kostenlose Ersteinschätzung
Kostenlose Ersteinschätzung
 

Coronavirus – FAQ für Arbeitgeber

Dürfen Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer noch auf Dienstreise in betroffene Gebiete schicken? Darf der Arbeitnehmer eine Dienstreise in betroffene Gebiete verweigern?

Grundsätzlich trifft den Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht für seinen Arbeitnehmer, die auch beinhaltet, dass er seine Arbeitnehmer vor Gesundheitsgefahren möglichst schützen muss.
Ob dies dazu führt, dass Dienstreisen in vom Virus betroffene Gebiete nicht mehr zulässig sind bzw. der Arbeitnehmer so eine Reise verweigern kann, ist daher vom Einzelfall abhängig
Ein wichtiges Kriterium ist dabei, ob am Zielort eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben des Arbeitnehmers besteht. Das wird angesichts der Reisewarnung des Auswärtigen Amts für die Region Hubei in China zutreffen, hier wird die Anordnung einer Dienstreise nicht mehr billigem Ermessen entsprechen und der Arbeitnehmer einer solchen Dienstreise mit guten Gründen widersprechen können.
Für andere inzwischen betroffene Regionen, etwa für Norditalien, muss schon genau hingesehen werden. Dienstreisen in Orte, die derzeit unter Quarantäne sind, werden schon praktisch kaum durchführbar sein und wären für den Arbeitnehmer auch unzumutbar. Im Übrigen ist abzuwägen, wie groß das Infektionsrisiko ist, wie die Dienstreise organisiert wird und wie man sich vor einer Infektion schützen kann.

Wie können wir Ihnen helfen?

Der Coronavirus tangiert alle Bereiche des Wirtschaftslebens vom kleinen Ein-Mann-Betrieb bis hin zum Großkonzern. Wir beraten Arbeitgeber in dieser schweren Zeit in allen Bereichen des Arbeits- und Wirtschaftsrechts.

Kontaktieren Sie uns! Gemeinsam finden wir einen Weg auch für Ihr Unternehmen.

Nicole Mutschke Anwalt Kanzlei

Ihre kostenlose Ersteinschätzung!