Kostenlose Ersteinschätzung
Kostenlose Ersteinschätzung
 

Coronavirus – FAQ für Arbeitnehmer

Können Arbeitgeber Arbeitnehmern, die von Reisen aus Regionen mit Coronavirus-Fällen zurückkehren, vorübergehend freistellen? Muss dann das Gehalt trotzdem gezahlt werden?

Grundsätzlich hat ein Arbeitnehmer nicht nur die Pflicht, sondern auch das Recht zu arbeiten, und sich damit seinen Lohn zu verdienen. Der Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer daher nicht einfach so ohne dessen Einverständnis freistellen. Der Arbeitgeber braucht daher schon einen Grund den Arbeitnehmer nicht arbeiten zu lassen, sonst ist er im sog. Annahmeverzug und muss den Lohn trotzdem zahlen.
Anders kann es sein, wenn das Interesse Arbeitgeber an einer vorübergehenden Freistellung das Interesse des Arbeitnehmers an seiner Beschäftigung überwiegt. Dies kann der Fall sein, wenn vom Arbeitnehmer eine Gefahr für andere Arbeitnehmer oder Kunden ausgehen, zum Beispiel wegen ansteckender Krankheiten.
Im Umkehrschluss heißt das, dass allein der Verdacht einer Krankheit nicht reicht. Daher wird auch allein die Rückkehr aus einer mit dem Coronavirus betroffenen Region nicht ausreichen, um den Arbeitnehmer freizustellen. Tut der Arbeitgeber dies trotzdem. Muss er jedenfalls das Gehalt weiterzahlen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Der Coronavirus tangiert das berufliche Leben von Millionen Arbeitnehmern. Wir beraten Sie umfassend in allen Bereichen des Arbeitsrechts. Egal, ob Kündigung, Kurzarbeit, Arbeitszeit usw.

Kontaktieren Sie uns! Gemeinsam finden wir die für Sie beste Lösung.

Nicole Mutschke Anwalt Kanzlei

Ihre kostenlose Ersteinschätzung!